Mit einem bewährten Ensemble, bestehend aus Gesangssolisten und einem hervorragenden Pianisten, unterstützt durch Mitglieder des bekannten Kammerchores CANTEMUS und vielen singfreudigen Kindern und Jugendlichen aus dem Schaumburger Land werden wir in einer klassischen Inszenierung große und kleine Zuschauer in eine märchenhafte Welt voll Zauber und Magie entführen

Die Inszenierung wird von dem Berliner Schauspieler und Theaterproduzenten Jens Wassermann und der Bückeburger Sängerin Miriam Heinze umgesetzt.

Miriam Heinze brachte bereits 2014 gemeinsam mit Jessica Blume das vielbeachtete Schaumburger Märchenspiel „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ zur Aufführung.

Jens Wassermann produzierte 2016, ebenfalls im Rathaussaal Bückeburg, den Musical Klassiker „Anatevka“ und konnte mit dieser Inszenierung deutschlandweit Erfolge feiern.

Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen des über Bückeburgs Grenzen hinaus bekannten Musikers Stephan Winkelhake.

In allen Theaterproduktionen wird stets Wert darauf gelegt, Künstler, spielfreudige Kinder und Helfer aus der Region mit einzubinden. Mit der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ wird das Ensemble nun die Reihe der publikumsnahen Aufführungen im Rathaussaal Bückeburg fortsetzen.

HÄNSEL UND GRETEL
Märchenoper von Engelbert Humperdinck und Adelheid Wette
Fassung für Klavier, Solisten und Chor

BESETZUNG:
Peter (Vater), Besenbinder: Alec Otto
Gertrud (Mutter), sein Weib: Tonje Haugland
Hänsel, deren Kinder: Anna-Louise Costello
Gretel, deren Kinder: Anne Görner
Die Knusperhexe: Ulrike-Maria Meier
Sand- / Taumännchen: Heike Lieske/ NN
Mondakrobatik (in der Traumpantomime): Vera Hummel

Lebkuchenkinder/ 14 Engel/ Waldwesen:
Damen des Sonnentor Theaterchores
sowie Kinder der Region Schaumburg Lippe


Musikalische Leitung: Stephan Winkelhake
Regie: Jens Wassermann

Kostüme: Sandra Klimke
Bühnenbau: Florian Wenk/ Gerd Heinze
Requisiten und Produktionsassistenz: Dominique Schein

Produktionsleitung: Jens Wassermann
Produktionsassistenz: Miriam Heinze
Artwork: Cordula Herweg
Eine Produktion des Sonnentor Theaterfestivals